Montuiri liegt zwischen den ländlichen Städtchen Algaida und Villafranca de Bonany. Ebenfalls in der Nachbarschaft befindet sich Petra, Sineu und Porreres.

Zur recht großen Stadt Lluchmayor ist es auch nicht weit, und die Städte Palma und Menacor sind ganz bequem zu erreichen. Das zwitgrößte Weinbaugebiet der Insel breitet sich rund um die nahe gelegene Stadt Felanitx aus.

Große Bedeutung kommt der nahe gelegenen, prähostorischen Stätte „Son Fornes“ zu, die auch dem Jahre 900 v. Chr. stammt und wo noch heute Behausungen und Türme auszumachen sind. Dorthin gelangt man durch das Museum Son Fornes, das im Gebäude „Moil des Flret“ untergebracht ist, einer restauriertem Kornmühle aus dem 18- Jahrhundert.

Ebenfalls unweit der Stadt befindet sich die Höhlenbehausungen „Son Company“ und „Son Comelles“, die auch aus prähistorischwe Zeit stammen sollen.

In der nähere Umgebung gibt es noch viele weitere Stätten von historischem Interesse. Innerhalb der Stadt Montuiri lohnt die imposante gotische Kirche Sant Bartomenu mit ihrem eindrucksvollen Innenbereich eine Besichtigung.

Die schönsten Aussichtspunkte der Gegend findet man auf dem Gipfel des Berges „Pui de Saint Miguel“, wo sich das Heiligtum Santuari de la Bona Pau befindet, das aus dem Jahre 1395 stammt und an der Stelle einer früheren Einsiedelei steht.